29.12.2011  2011: Rekord bei Solarenergie-Erzeugung

SolarenergieDas Jahr 2011 geht mit einem Rekord bei der Solarenergie-Erzeugung in Deutschland zu Ende.

Die Solaranlagen in der Bundesrepublik produzierten im ablaufenden Jahr mehr als 18 Milliarden Kilowattstunden Strom, so der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar).

Das sind 60 Prozent mehr als noch im Vorjahr und entspricht in etwa dem Stromverbrauch von Thüringen – einer Strommenge, mit der rechnerisch 5,1 Millionen Haushalte ein Jahr lang versorgt werden können. Auch die Solarwärme-Nutzung legte 2011 nach Angaben des BSW-Solar deutlich zu.

Ein wesentlicher Grund für die hohe Nachfrage nach Solarenergie sind die deutlich gestiegenen Preise für Öl und Gas sowie stark sinkende Kosten für Solartechnik. Allein seit 2007 haben sich die Preise für schlüsselfertige Solarstrom-Anlagen mehr als halbiert.

Die Zuschüsse für Solarstrom-Anlagen konnten in gleicher Größenordnung verringert werden. Nach einer nochmaligen Reduzierung der Solarstromvergütung zum Jahreswechsel erreicht die Förderung 2012 nach Berechnungen des BSW-Solar das Preisniveau von Verbraucher-Stromtarifen.

Anfang 2011 konnte die Solarstromförderung um 13 Prozent reduziert werden. Zum 1. Januar 2012 sinkt sie für Neuanlagen erneut um 15 Prozent, zur Jahresmitte um weitere bis zu neun Prozent, wie die im Sommer 2011 beschlossene Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) festlegt.

Derzeit trägt Solarenergie zu rund drei Prozent zum deutschen Stromverbrauch bei. Bis 2020 soll dieser Anteil auf rund zehn Prozent ausgebaut werde.

 

Wenn dieser Artikel hilfreich für Sie war, empfehlen Sie ihn weiter: